Heilmethoden

Schröpfen - Durchblutungsfördernd - Cupping Therapie

Was zum Teufel ist Cupping?

Die meisten Leute haben von Schröpfen – neudeutsch auch Cupping genannt – gehört. Oftmals sehen wir in den Medien Filmstars und Athleten mit den kreisrunden „Knutschflecken“ wie Markierungen auf dem Rücken und den Armen Diese sind ein Resultat des Cupping und sind nach der Anwendung für 2 bis 7 Tage deutlich sichtbar. Dann gibt es andere Menschen, die diese Markierungen sehen und sagen, “was zum Teufel ist das?” und “Was ist denn mit dem passiert?“

Wenn du bist einer von denen bist, die in der Dunkelheit gelassen worden sind, hier ist eine Erklärung zum Schröpfen, einer sehr alten Heilanwendung:

Wie fühlt sich Cupping an?

Wenn die Tassen auf die Haut gelegt werden, können Sie eine starke Saugkraft fühlen – die meisten Leute finden das entspannend. Wenn du dieses Verfahren anwendest, schließe deine Augen und stelle dir vor, dass die Krankheitserreger so aus deinem Körper ausgesaugt werden.

Wie funktioniert Cupping?

Schröpfen funktioniert durch die Schaffung eines Vakuums in einem speziellem Schröpfglas oder einem Kunststoffbecher mit Hilfe einer Pumpe oder mit Hitze. Hitze wird in der Regel für bestimmte Therapieformen verwendet. Dies liegt ganz im Ermessen des Anwenders. Das Schröpfglas wird dann auf die Haut gepresst, wo es das darunterliegende Gewebe hochzieht. Die Saugmenge hängt von der zu behandelnden Bedingung ab – es kann mild oder groß sein.

Die Schröpfgläser können auch nachdem Öl auf die Haut aufgetragen wurde bewegt werden. Oder sie werden auf einen bestimmten Bereich gelassen werden und mehrere Schröpfgläser mit unterschiedlichen Unterdrücken eingesetzt werden. Zum Beispiel können mehrerer Schröpfgläser für bis zu 10 Minuten über der Lunge platziert werden, was hilft die Atmung zu erleichtern und abschwellend. Diese Form der Therapie kann auch gut in Kombination mit Akupunktur angewendet werden.

Schröpfen - Cupping

Verschiedene Arten von Cupping

Es gibt verschiedene Formen des Schröpfens, aber die üblichen sind:

  • Moving Cupping – Diese Form des Schröpfens ist genau das, nach was es klingt wie. Bevor die Gläser auf die Körperstellen aufgesetzt werden, wird der Therapeut ein Schmiermittel auf die Hautzonen auftragen. Nachdem die Gläser auf den Körper gelegt wurden, werden diese nach oben, unten und seitlich bewegt. Diese Form des Schröpfen wird traditionell auf dem Rücken angewendet. Dies hilft unter anderem gegen Durchblutungsstörungen in den Blutgefäßen.
  • Fixed Cupping – Dies ist, wenn Schröpfen auf einer bestimmten Region des Körpers erfolgt. Die Schröpfgläser können dort bis zu 10 Minuten stationär bleiben. Dies ist eine etwas unangenehmere Anwendung, die eine starke Saugkraft einsetzt. Sie ist nicht für Personen zu empfehlen, welche eine schwache Konstitution haben, da dies nicht nur unangenehm ist, sondern mitunter auch als schmerzhaft empfunden werden kann. Diese Anwendung kann zum Entwässern eingesetzt werden.
  • Flash Cupping – Diese Form des Schröpfen ist bekannt für seine schnelle Anwendung. Der Therapeut wird viele Schröpfgläser auf einmal platzieren. Platzieren. Auch hier wird ein relativ hoher Unterdruck erzeugt und die Gläser bleiben in der Regel weniger als eine Minute auf dem Körper, bevor sie der Therapeut wieder entfernt. Diese Technik wird mehrmals innerhalb weniger Minuten wiederholt. Sie ist ideal zum Anregen der Blutzirkulation geeignet, kann aber nicht zum Entwässern eingesetzt werden.

Schröpfen wird verwendet, um vielerlei Gesundheitsprobleme zu behandeln.

Schröpfgläser - Cupping als Therapie

Einige Anwendungsgebiete vom Cupping sind

  • Verstopfung
  • Bauchschmerzen
  • Asthma
  • Schmerzhafte Perioden
  • Fieber
  • Husten
  • Hypertonie
  • Müdigkeit
  • Gesichtslähmung mit Schlaganfall
  • Krampfadern
  • Behandlung von Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Andere spirituelle, physische oder emotionale Ungleichgewichte

Es gibt definitiv viele Vorteile welche in dieser Form der Therapie stecken. Auch wenn Schröpfen nichts Neues ist und in anderen Regionen der Welt durchaus in der normalen Behandlung angewandt werden gibt es bei uns relativ wenige, welche dies Therapie tatsächlich anwenden. Dabei ist die Wirkung von Cupping unbestritten. Mitunter kann man manche Probleme auch ohne Risiko zuhause mit einem Schröpfset selbst oder vom Partner behandeln lassen.

Unsere Empfehlung für ein Schröpfset zuhause:

(20 mal gelesen, 1 Aufrufe heute)

Was meinst du dazu