Nr.2 Kalziumphosphat

Kalziumphosphat (Calcium phosphoricum) ist die Nummer 2 der Schüsslersalze und wohl das wichtigste Stärkungsmittel in der Biochemie. Ebenso wie das Kalziumfluorid ist das Kalziumphosphat als Knochensalz bekannt. Kalziumphosphat kommt neben Knochen und Zähnen auch in vielen Organen wie Leber, Gehirn, Muskulator und Lymphgefässen vor.

Kalziumphosphat wird heute nicht nur ausschließlich in der Naturmedizin eingesetzt. Dieses Schüsslersalz wird auch in normalen Therapien als Stärkungsmittel und zur Knochenbildung eingesetzt und wird ebenso vorbeugend gegen Ostoperose empfohlen.  Kalziumphosphat ist als das ultimative Aufbaumittel nach langwierigen schwächenden Erkrankungen bekannt und gilt als unverzichtbar in der Therapie von erkrankten Lzmphknoten.

Dem Calcium Phosphoricum kommt zudem eine besondere Bedeutung für Kinder und Heranwachsende zu. Dieses Schüsslersalz unterstützt Knochen und Zahnblidung und Härtung.

Ein weitere Aspekt des Kalziumphosphet ist die beruhigende und entspannende Wirkung, weswegen das 2. Schüsslersalz auch oftmals bei hyperaktiven Kindern eingesetzt wird.

Weitere Einsatzgebiete des Kalziumphosphat sind Ausschläge, Menstruationsbeschwerden, Schweißausbrüche, Abwehrschwächen, Nasenbluten oder Wadenkrämpfe.

Ein Magel an Kalziumphosphat zeigt sich oftmals durch eine starke Blässe der Haut besunders im Stirnbereich und der Nasenwurzel. Betroffenen Personen fühlen sich oft aggressiv und lebhaft, werden jedoch sehr schnell müde, energielos und schwach.

Kalziumphosphat kommt in der Natur in Nüssen, Roggen, Hafer, Zitronen oder auch Spinat vor. Dies bedeutet dass eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten dem Körper oftmals schon ein ausreichendes Potenzial an Kalziumphosphat bietet. Wie fast jeder von uns weiß, ist diese Umstellung oftmals leichter gesagt als getan. Somit bietet sich das Schüsslersalz Nummer 2 in Tablettenform auch als Ergänzungsmittel an.

Wie auch das das Kalziumfluorid ist das Kalziumphosphat im Mineralsalsalz, welches eine Langzeitwirkung hat und seine Effektivität auch erst nach einer Weile einsetzt. Wer zum Beispiel eine bevorstehende Operation hat und über Probleme mit der eigenen Wundheilung bescheid weiss kan eine Therapie mit Kalziumphosphat schon im Vorfeld der Operation beginnen um seinen Körper zu stärken.

Kurzfristige Wirkung bei Einnahme von Kalziumphosphat kann eventuell bei einem unruhigen oder beschleunigten Herzschlag erziehlt werden.

Eine bekannte Nebenwirkung dieses Schüsslersalzes ist, dass sich während Ruhephasen oder des Schlafes Muskel und Gelenkschmerzen etwas intensivieren können.

In Tablettenform wird Kalziumphosphat wie auch andere Schüsslersalze in den Mund genommen, dort läßt man die Tablette zersetzen und mit tdem Speichel dann als Brei verschluckt.

Die 12 Schüsslersalze

(84 mal gelesen, 1 Aufrufe heute)

Comments are closed.