Heilmethoden

Kein Ausweg bei Depressionen

Was Hilft Gegen Depressionen

Depressionen, ein Wort das häufig genutzt wird wenn man in einem Stimmungstief ist. Dabei sollte man mit diesem Begriff nicht so einfach umgehen.Die Depression ist eine ernst zu nehmende psychische Erkrankung welche tiefere Ursachen hat und etwas anderes ist als „schlecht drauf sein“.

Auslöser von Depressionen

Depressionen werden meistens durch negative Erlebnisse ausgelöst. Dies kann die Wurzeln zurück in der Kindheit haben, wenn negative Erlebnisse nicht verarbeitet werden können. Aber auch aktuelle Verlustereignisse, welche von Todesfällen enger Freunde oder  Familienmitglieder bis zu Verlust des Arbeitsplatzes oder großer finanzieller Einbußen reichen. Weitere Auslöser von Depressionen können extreme im eigenen Leben wie die Diagnose einer schweren Krankheit sein.

Symptome von Depressionen

Dies ist Kein Ausweg

Depressionen äußern sich durch andauernede Lustlosigkeit, Antriebslosigkeit und dem betroffenen ist fast alles gleichgültig. Weiter Symptome können Schlafstörungen, Appetitlosikkeit und bei extremen Fällen auch Suizidgefährdung sein.  Diese Symptome sind oftmals offensichtlich und sollten vom Hausarzt erkannt werden. Dies ist aber nur in etwa 50% der Fälle so. Die Ursachen hierfür sind vielfältig, liegen aber meistens darin, daß man ja nicht zum Arzt geht wenn man schlecht drauf ist sonder nur wenn man „richtig krank“ ist.

Was hilft gegen Depressionen

Starke Depressionen bedürfen einer psychotherapeutischen Behandlung, wobei milde und leichte Depressionen, auch Dysthymia genannt, oftmals mit Hausmitteln, Heilmitteln und ein paar Umstellungen in den täglichen Lebensabläufen von Betroffenen verschwinden können. Diese Mittel können nach Absprache natürlich auch begleitend zur psychotherapeutischen Behandlung eingesetzt werden.

Johanniskraut ist unter den Heilkräutern als Stimmungaufheller bekannt und hilft als Tee gegen Depressionen genauso wie Brennesseltee. Lindenblüten sind bei Depressionen ein gut geeigneter Badezusatz. Kochen Sie fünf Handvoll Lindenblüten 25 Minuten auf und geben Sie den Sud nach dem Abseihen als Badezusatz in die Wanne.

Kaliumphosphat, das Schüsslersalz Nr.5 gilt als wichtiger Nährstoff füt Psyche und Nerven und wird ebenso in verschiedenen Verabreichungsformen als Hilfe gegen Depressionen eingesetzt. Kaliumphosphat kommt ebenso in größeren Mengen in Nüssen, Äpfeln, Kohl und Spinat vor.

Regelmäßige Füßbäder und Fußmassagen helfen ebenso gegen Depressionen. Der Grund hierfür ist, daß ein wichtiger Strang des autonomen Nervensystems relativ zentral durch die Fußsohle verläuft. Die Stimmulation dieses Nervenstranges kann sich positiv auf das Gemüt auswirken.

Frische Luft und Bewegung können „Wunderwaffen“ gegen leichte Depressionen sein. Wandern, Radfahren oder joggen an der frischen Luft setzt Endophine, also Glückshormone frei, welche Sie auf positive Gedanken bringt.

Besuchen Sie Orte wo Sie unter Menschen sind, wer allein ist und keine Ablenkung hat kommt leicht auf negative Gedanken.

Ein Glas Bier oder Wein lockert die Stimmung, wobei man darauf achten muss, dass es auch dabei bleibt und man nicht durch übermäßigen Alkoholkonsum in ein noch tieferes Loch stürzt.

Es gibt kein eindeutiges Krankheitsbild für Depressionen gibt und es ein sehr breit gefächertes Gebiet ist sollten Sie keine Angst davor haben einen mit Ihren Hausarzt oder Psychologen über eventuelle Probleme zu sprechen um eine Fachdiagnose zu erstellen, nur so kann man die beste Hilfe gegen Depressionen zusammen herausarbeiten und den weg in eine positivere Zukunft antreten.

(503 mal gelesen, 1 Aufrufe heute)

Was meinst du dazu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.