Der Gesundheitsblog

Bio-Lebensmittel

Bio-Lebensmittel

Bewusste und gesunde Ernährung sind immer wichtiger. Die Medizin hat längt herausgefunden, dass eine ausgewogene und gesunde Ernährung viele Risiken, krank zu werden, mildern kann. Und deshalb schwören immer mehr Menschen auf Bio-Lebensmittel. Doch was steckt dahinter?

Grundsätzlich sind darunter Früchte, Gemüse und Fleisch zu verstehen, die nach den Richtlinien des organischen Anbaus produziert werden. Kern dieser Philosophie ist der Verzicht auf Pestizide und Herbizide, aber auch auf künstlichen Dünger und Klärschlamm. Tiere müssen artgerecht gehalten werden und dürfen nicht präventiv mit Antibiotika und Wachstumshormonen behandelt werden. Fertigprodukte werden nicht ionisierend bestrahlt.

Der Begriff Bio-Lebensmittel und der organische Anbau sind mittlerweile über EU-Recht geregelt, wer sie verwenden will muss sich demnach an die gesetzlichen Regelungen halten. Dazu gehört, dass es keine Lebensmittelzusatzstoffe in fertigen Produkten geben darf, es sind aber bis zu fünf Prozent Stoffe aus nicht-organischem Anbau erlaubt.

Vorteile der Bio-Lebensmittel

Untersuchungen habe immer wieder gezeigt, dass in Lebensmitteln aus organischem Anbei deutlich weniger Rückstände von Chemikalien zu finden sind als bei herkömmlich angebauten Produkten. Pestizide und Herbizide und ihre Rückstände werden heute für eine Vielzahl von Krankheiten verantwortlich gemacht, darunter die Förderung der Krebsentstehung, Allergie und Auto-Immunkrankheiten. Außerdem fördert man meistens mit dem Kauf von Bio-Produkten die lokale Landwirtschaft, da viele Produkte in kleinen Familienbetrieben hergestellt werden. Das spart unter anderem Transportwege und verringert so auch den Kohlendioxidausstoss von Transportfahrzeugen.

Der Verzehr von organische Fleisch bedeutet außerdem, keine Antibiotika aufzunehmen und damit auch keine Resistenzen aufzubauen. Die meisten Verbraucher berichten auch über einen wesentlich besseren und intensiveren Geschmack der Bio-Produkte.

Gibt es bei Bio-Lebensmittel auch Nachteile

Es gibt keine Nachteile von Lebensmitteln aus biologischem Anbau. Lediglich die Preise sind manchmal etwas höher. Auch wenn die meisten nicht-organische Lebensmitteln in der Regel weit unter den gesetzlichen Grenzwerten bleiben, was Pestizidrückstände angeht, so ist man bei Produkten aus biologischem Anbau auf der sicheren Seite. Lediglich auf die Weltbevölkerung projiziert wäre es unmöglich alle Menschen mit Produkten aus organischem Anbau zu versorgen.

(94 mal gelesen, 1 Aufrufe heute)

Was meinst du dazu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.