Heilpflanzen

Anis als Heilmittel

Anis als Heilmittel

Anis (pimpinella anisum) kommt urprünglich aus Asien und wurde im Mittelmeerraum von den Griechen, Römern und Ägyptern als Heilpflanze und Gewürz verwendet. In unserem Raum ist Anis eher in der Weihnachtszeit und als Schnaps (Ouzo) bekannt.

Anis wächst auch in unseren Breitengraden, benötigt aber zum Wachstum und zur vollen Entfaltung des Aromas viel Sonne. In der Naturmedizin werden die Früchte des Anis verwendet. Diese sehen aus wie Samen und können gegen Blähungen, Bronchits, Kopfschmerzen oder auch Schlaflosigkeit eingesetzt werden.

Anis enthält auch ätherische Öle. Bei Schlaflosigkeit geben sie 5 Telöffel Samen in eine Schüssel und übergiesen Sie mit Kochendem Wasser. Inhalieren Sie die Dämpfe für ca. 10 Minuten und ein angenehmes Schweregefühl stellt sich ein.

Das Öl der Anissamen regt auch die Magenschleimwände und Drüsen an mehr Magensaft zu produzieren. Auf diese weise wird die Verdauung angeregt und Baukrämpfe vermieden.

Anis ist nicht nur ein wohlschmeckendes Gewürz zur Weihnachtszeit oder in diversen Likören. Anis ist auch seit tausenden von Hahren in der Naturmedizin im Einsatz

(299 mal gelesen, 1 Aufrufe heute)

Was meinst du dazu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.