Heilpflanzen

Echte Kamille - matricaria chamomilla - Heilpflanze

5 Heilpflanzen die in keiner Küche fehlen dürfen

Mit Kräutern und Heilpflanzen können viele kleine gesundheitliche Problemchen schnell aus der Welt geschafft werden. Mit ein paar wenigen Kräutern in ihrer Küche kann so mancher Besuch beim Arzt vermieden werden. Nebenbei haben viele der Heilpflanzen auch eine besondere Geschmacksnote und bereichern viele Gerichte. Im Folgenden ein paar Heilpflanzen die in keiner Küche fehlen sollten.

Welche Heilpflanzen und Kräuter sollte man immer zuhause haben

Minze

Es gibt so viele Verwendungen für Minze, dass die ihrer Verwendungen und Anwendungsmöglichkeiten eigentlich endlos sind. Es sind wunderbar erfrischende und anregende Aromen welche sich bei einem Tee mit Minze entfalten. Sie erfrischt ebenso den Atem, dient als belebender Energiespender und kann auch hervorragend in Salaten oder Süßspeisen verwendet werden.

Minze ist auch dabei behilflich einen gestörten Verdauungsprozess wieder auf Vordermann zu bringen. Hilft gegen Blähungen und Bauchschmerzen und besitzt zudem antimykotische Eigenschaften.

Ingwer

Diese wahrscheinlich aus Asien stammende Wurzel ist aus der fernöstlichen Küche nicht wegzudenken. Auch wenn Ingwer bei uns in Deutschland nicht natürlich wächst und gedeiht ist er mittlerweile doch in eigentlich jedem Supermarkt zu finden.  Er kommt entweder in einer getrockneten Form, als gemahlenes Pulver oder frisch als Wurzel zur Anwendung. Es wird auch in vielen Süßspeisen in seiner milderen Form verwendet.

Ingwer hilft bei der Beruhigung von Verdauungsstörungen, schmerzhaften Blähungen und anderen Magenbeschwerden und Verstimmungen. Es wirkt auch durchblutungsfördernd. Ingwertee ist auch hervorragend bei einem Hangover anzuwenden. Er hilft gegen Übelkeit und Erbrechen.

Zitronenmelisse

Dieses Kraut ist seit langem gegen Angstzustände und Schlaflosigkeit in Verwendung. Neben seinen antiviralen und antibakteriellen Eigenschaften ist Zitronenmelisse auch ein großer Gesundheitsbooster und hilft gegen Erkältung und Reizhusten. Der milde Geschmack ist auch bei Kindern beliebt, was ja nicht bei allen Heilkräutern der Fall ist. In der Sommerzeit, wenn Insektenstiche, kleinere Kratzer aufgrund der kurzen Hosen und T-Shirts häufiger vorkommen kann man diese umgehend mit Zitronenmelisse behandeln um den Juckreiz zu verringern. Als Tee oder auch leckerer Eistee beugt Zitronenmelisse Verdauungsproblemen vor wenn mal wieder ein Eis oder ein Stück Kuchen zu lecker war um „Nein“ zu sagen.

Kamille

Kamille ist wohl eine der am meisten genutzten Heilpflanzen für die Behandlung von Koliken, Blähungen, Schlaflosigkeit und so vieles mehr. Eine entspannte Tasse Tee, ein Kamillenwickel bei Schwellungen von Gelenken, Inhalieren… gibt es eigentlich etwas bei der Kamille keine Anwendung findet?

Thymian

Thymian ist nicht nur in der Küche als schmackhaftes Gewürz zum Kochen, hauptsächlich für Huhn und Fisch zu finden. Es ist auch toll in Suppen und Eintöpfen. Thymian wirkt hervorragend gegen Bauchkrämpfe und Blähungen. Gleichzeitig wirkt es Thymian verdauungsfördernd.

Natürlich ist dies keine vollständige Lester und jeder von uns hat seine eigenen Vorlieben. Dennoch sind diese 5 Heilpflanzen für uns hier in der Küche unverzichtbar. Lassen sie uns in den Kommentaren wissen, welche Kräuter und Heilpflanzen bei ihnen unbedingt im Regal stehen müssen.

(54 mal gelesen, 1 Aufrufe heute)

Was meinst du dazu