Hausmittel

Blähungen

Hausmittel gegen Blähungen

Der Volksmund sagt:“Jedes Böhnchen gibt ein Tönchen“. Wenn Blähungen so offensichtlich entstehen und wieder verschwinden ist das normal. Blähungen an sich sind kein eigenständiges Krankheitsbild sondern Symptome welche durch Stress, zu schnellen Essen und falsche Ernährung ausgelöst werden können. Wenn es sich um chronische teilweise schmerzhafte Blähungen handelt weißt dies jedoch auf eine evnetuelle Darmerkrankung und im schlimmsten Fall sogar auf Krebs hin und der Gang zu einem Facharzt ist unbedingt anzuraten. Blähungen sind eine Gasansammlung im Darm welche von Mensch zu Mensch unterschiedlich gefühlt werden. Am einfachsten ist es mit ein paar wenigren Hausmittel gegen Blähungen diesen vorzubeugen damit diese erst gar nicht entstehen.

Blähungen vermeiden

Als erstes sollten Sie jedes Essen gut durchkauen und nicht hastig hinunter schlingen. Dies erspart den Magen und Darmbakterien sehr viel Arbeit und das Risiko dass Blähungen entstehn ist sehr gering.

Nach einem Festmal ist ein 30 minütiger Spaziergang sehr ratsam. Diese kleine Aktivität hat sich als sehr hilfreich erwiesen die Gasbildung im Darm zu reduzieren.

Kümmel gilt als Wundermittel gegen Blähungen un dkann in den verschiedensten Formen verdauungsfördernd und blähungsreduzierend wirken. Schweinebraten und Bratkartoffeln sollten schon vom Geschmack her gut mit Kümmel gewürzt sein. Ein Glas Kümmeltee zu den Malzeiten ist ebenso sehr wirksam. Zur Herstellung des Kümmeltee zerstoßen Sie 2 Teelöffel frischen Kümmel und gießen diesen mit 150 Milliliter siedendem Wasser auf. Lassen Sie den Tee 10-15 Minuten ziehen und süßen Sie Ihn nach belieben mit Naturhonig.

Trinken Sie nicht zuviel obergäriges Bier wie zum Beispiel Weissbier. Durch dessen relativ hohen Kohlensäuregehalt wirkt dies blähungsfördernd. Anstatt eines Weissbier sollten Sie eher ein Gläschen selbst hergestellten Bärlauchgschnaps nach einem ausgiebigen Essen zu sich nehmen. Hierzu schneiden sie frischen Bärlauch sehr klein und mischen diesen mit klarem Korn. Lassen Sie die Mischung an einem warmen Ort etwa 20 bis 25 Tage durchziehen. Seihen Sie den Bärlauch ab und füllen Sie Ihren Barlauchkorn in eine dunkle Flasche.

Wer es lieber alkoholfrei bevorzugt trinkt nach dem Essen ein Glas warmes Wasser mit einem Esslöffel Apfelessig (naturtrüb) und machen dies mit einem oder zwei Teelöffel Honig schmackhafter.

Im Allgemeinen hilft es auch wenn Sie mehr Gekpchtes und Gegartes anstatt Gegrilltem und Gebratenem essen.  Ebenso sollten Sie nach 7 Uhr am abend keinen Rohkostsalat essen, da dieser relativ schwer verdaulich ist und die Gasproduktion im Darm fördert.

Wärme gegen Blähungen

Für Kinder mit Blähungen hilft ein milde Tee mit Fenchel, Anis oder Kümmel. Eine Bauchmassage ist besonders bei Kindern aber auch bei Erwachsenen ein erprobtes Hausmittel gegen Blähungen. Hierzu wird die Bauchdecke im Uhrzeigersinn etwa 5 bis 10 Minuten massiert.

Die Wärmebehandlung mit einer Wärmflasche erziehlt meistens auch gute Wirkung.

Egal welche Hausmittel gegen Blähungen Sie anwenden, die vielversprechendste Anwendung ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung.

(723 mal gelesen, 1 Aufrufe heute)

Was meinst du dazu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.