Heilpflanzen

Eukalyptus - eucalypten Blüten

Eukalyptus als Heilmittel

Jeder denkt beim Begriff Eukalyptuseucalyptus globulus– wohl erstmal an die Hustenpastillen und nicht an die Pflanze. Der Eukalyptusbaum ist in den Tropen zu Hause und kann bis zu 35 Metern hoch wachsen. Es gibt mehr als 450 bekannte Eukalyptus Arten. Die Blätter des Baums ist das Hauptnahrungsmittel von Koalabären.Der Eukalyptusbaum ist eine sehr schnell wachsende Pflanze.

Wirkstoffe im Eukalyptus

Die heilende Wirkung des Eukalyptus kommt von dem in den Blattern vorkommenden Ölen. Diese finden Ihre Anwendungsgebiet in der Naturmedizin bei Husten, Rheuma und Bronchitis.

Mit den Blättern des Eukalyptusbaum kann man schnell einen wohtuenden Erkältungstee zubereiten. Man nimmt einfach 2 Teelöffel der Blätter und übergießt diese mit einem Viertel Liter kochendem Wasser. Danach deckt man den Tee ab und lässt ihn zehn Minuten ziehen. Anschließend siebt man die Blätter ab und der aromatische Tee ist fertig. Wer mächte kann den Tee auch etwas mit natürlichen Bienenhonig versüßen. Dies schmeckt nicht nur gut, der Bienenhonig hilft auch bei Halsschmerzen und Bronchitis. Ein Tasse Eukalyptustee sollte dreimal täglich getrunken werden.

Eukalyptus als Salbe

Der Fachhandel hält auch verschiedene Eukalyptus-Salben bereit. Wer diese „Schmiermittel“ selbst produzieren will kann dies tun indem er einen Teelöffel Schweinefett auf der Brust verreibt und diesen mit Eukalyptusöl betröpfelt. Abgedeckt mit einem Baumwolltuch läßt man die Salbe dann über Nacht einwirken.

Wenn man diese Salben bei Kinder oder Säuglingen anwendet sollte man darauf achten dass dies unter keinen Umständen in Augen oder Nase gelangen können da dies für die sensiblen Nerven von Kindern sehr schmerzhaft ist.

Eukalyptus tut gut

Eukalyptus ist als Pastille, Tee oder Salbe seit tausenden von Jahren in der Naturmedizin im Einsatz. Er riecht und schmeckt nicht nur gut, er ist auch ein ausgezeichnetes natürliches Heilmittel. Eine Packung mit Eukalyptus Pastillen kann man immer bei sich haben, da diese einfach frischen Atem erzeugen und gerade im Herbst Schnupfen und Erkältungen vorbeugen.

(304 mal gelesen, 1 Aufrufe heute)

1 comment

  1. Fuer mich ein sehr informativer und hilfreicher Text. Vielen Dank.

Was meinst du dazu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.