Hausmittel

Hausmittel gegen Kater

Hausmittel gegen Kater und Übelkeit

Man kennt das, heute eine Party mit Freunden. ein Feiertag, Geburtstag oder Ähnliches und morgen Kopfschmerzen, Übelkeit, Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen und grelles Licht, zusammengefasst auch Kater genannt. Was sind die besten Hausmittel gegen Kater? Um das zu beantworten, muss man den Kater selbst erst einmal verstehen.

Entstehung des Katers

Ein Kater entsteht primär durch Entwässerung und Vergiftung. Bevor ein Körper den Harn ausscheidet, sorgt das Hormon Vasopressin dafür, dass möglichst viel Wasser noch vor der Ausscheidung zurückgewonnen wird. Der Alkohol hemmt dieses Hormon, so dass die Ausscheidung an Wasser weit höher als normal ist. Das führt zu dickerem Blut, was wiederum die Hirnhaut reizt und Kopfschmerzen auslöst. Einhergehend mit dem Verlust an Wasser ist ein Verlust an Mineralien, was verbunden mit den giftigen Abbauprodukten des Alkohols zu der bekannten Übelkeit führt.

Hausmittel gegen Kater

Welche Hausmittel gegen Kater können einem helfen? Natürlich die, die den Ursachen des Katers entgegenwirken. Das einfachste und naheliegendste ist Wasser. Da der Körper Wasser in weit größeren Mengen als normal verloren hat, ist die Zuführung von Wasser die erste Wahl. Es sollte sich dabei um stilles Wasser handeln, da Sprudel den Magen nur noch zusätzlich reizt. Auch gut ist der gute alte Tomatensaft, besonders wenn er mit Salz zu sich genommen wird. Damit nimmt man Flüssigkeit und Mineralien in einem zu sich.

Wem das nicht schnell genug ist, kann es mit einer anderen, weit weniger geschmackvollen Mischung versuchen. Dazu nimmt man einen Bitter mit Tabasco und Zitrone vermischt mit etwas Mineralwasser zu sich. Das klingt wenig lecker, soll aber helfen.

Da es aber nicht auf den Geschmack, sondern auf die Wirkung ankommt, kann man auch ein anderes, scheußlich schmeckendes Hausmittel gegen Kater verwenden. Dazu braucht man nur schwarzen Kaffee, den man mit Zitronensaft mischt. Wie gesagt, man trinkt es nicht des Geschmackes wegen.

Sollte man aber doch ein wenig Wert auf den Geschmack legen, kann man etwas verbreiterte Hausmittel gegen Kater versuchen, wie zum Beispiel Bismarckheringe oder einen Rollmops. Wer mehr dem Fleisch zugetan ist, kann auch eine sehr gut gewürzte Fleischbrühe versuchen.

Der richtige Hammer für ganz hart gesottene ist Weißbier. Ja, normalerweise wird einem kein Doktor raten, auf einen Kater noch mehr Bier zu trinken, doch Weißbier stellt wegen seines Mineralgehalts eine Ausnahme dar. Es empfiehlt sich jedoch, es bei nur einem Glas zu belassen, ansonsten wird man gleich wieder betrunken.

Tipps gegen einen Kater

Wer sich jedoch für keines dieser Mittel begeistern kann, dem seien hier noch zwei, bzw. drei kleine Tipps mitgegeben. Auch wenn es als Hausmittel gegen Kater wenig anerkannt ist, hilft doch ein Spaziergang, denn wer den Kreislauf in Schwung bringt, baut den Alkohol schneller ab. Am besten ist ein Gang zum nächsten Fast Food Restaurant, denn Fast Food ist fettig und Nährstoffhaltig. Fett bindet Alkohol und Nährstoffe ersetzen die Mineralien, die man zuvor verloren hat. Der letzte Tipp ist Cola. Die enthält Koffein und Zucker. Beides regt den Kreislauf an, baut den Alkohol ab und die Cola selbst führt wieder Flüssigkeit zu.

(210 mal gelesen, 1 Aufrufe heute)

Was meinst du dazu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.