Hausmittel

Hausmittel gegen Halsschmerzen

Hausmittel gegen Halsschmerzen

Wer unter Halsschmerzen leidet ansonsten aber gesund ist muss nicht gleich zur Apotheke rennen. Eine Vielzahl von altbewährten Hausmitteln stehen bereit um den unangenehmen Schmerzen zuleibe zu rücken.

Als erstes müssen Sie den Hals und Brustbereich warm halten. Dies fördert die Durchblutung und die Körpereigenen Abwehrmittel gelangen so schneller and die betroffenen Stellen. Starkes Schwitzen ist aber zu vermeiden.

Was hilft gegen Halsschmerzen

Das Gurgeln mit groben Meersalz ist bei Halsschmerzen auch eine gute Lösung. Geben Sie einen Teelöffel Meersalz in eine Tasse mit lauwarmen Wasser un lösen Sie es auf. Danach gurgeln Sie ein paar Minuten mit dem Meersalz. Meersalz desinfiziert und lindert Schmerzen. Die Anwendung sollte alle paar Stunden wiederholt werden. Falls Sie kein grobes Meersalz haben kann man sich natürlich auch mit gewöhnlichen Kochsalz behilflich sein.

Da man mit dem Gurgeln aber nicht alle Bereiche des Halses erreichen kann hilft auch das Trinken von reizlindernden Kräutertee. Auch mit dem Kräutertee sollte man vor dem Hinunterschlucken ein paar Minuten gurgeln. Auf diese weise wird jeder Winkel des Rachen und Halsraumes umspühlt. Fenchel, Salbei oder Malventee sind hier besonders hervorzuheben.

Bei Halsschmerzen ist eine große Flüssigkeitsaufnahme ohnehin sehr wichtig. Heisse fettarme Milch mit Honig schmeckt gut und hilft. Wer es etwas stärker verträgt kann auch auf die heilende Wirkung von Zucker-Zwiebel Saft vertrauen. Schneiden Sie ein paar Zwiebeln in scheiben und bestreuen Sie diese mit ausreichend Zucker. Das ganze lassen Sie über nacht ziehen und fertig ist der Zucker-Zwiebel Saft.

Inhalieren gegen Halsschmerzen

Wer recht stark verschleimt ist sollte unter Umständen auf das alt bewährte inhalieren zurück greifen. Durch das Inhalieren werden auch die Bereiche um den Kehlkopf einfach erreicht. Hier sammelt sich immer viel schleim an. Folgende Heilkräuter sind als Zusätze geeignet

Salbei (desinfizierende Wirkung, besonders bei Infektionen im Hals-Rachenraum)
Thymian (wirkt keimtötend, schleimlösend und auswurffördernd
Anis und Fenchel (schleimlösende Wirkung)
Kamille (keimtötende und enzündungshemmende Wirkung

Bei einer verschleimten Nase ist auch das Inhalieren von Salzwasser hilfreich.

Feuchte Wickel gegen Halsschmerzen

Feuchte Wickel sind seit jeher in der Hausmedizin ein gerne angewendetes Mittel. Kalte Wickel gegen akute Halsschmerzen wirken Entzündungshemmend. Bei lange anhaltenden Halsschmerzen sollte man auf die Anwendung von warmen (36-37 Grad) Wickeln vertrauen.

Es gibt viele Hausmittel um gegen die Schmerzen vorzugehen. Gurgeln, Inhalieren oder Feuchte Wickel helfen umgehend Halsschmerzen zu bekämpfen.

(774 mal gelesen, 1 Aufrufe heute)

2 comments

  1. Vielen Dank für Ihre Beitrag.

    Wir freuen uns immer konstruktive Beiträge von unseren Lesern zu erhalten und natürlich auch zu veröffentlichen. Falls sich der obige Link bei manchen Lesern nicht üffnet, hier der Text des Topfenwickels.

    Noch einmal Vielen Dank für Ihre Hilfe

    Infozept – Topfenwickel

    Wirkungsweise

    Kommt Topfen mit der menschlichen Haut in Berührung, leitet er einen Milchsäureprozess ein und wirkt anziehend auf Entzündungsstoffe, welche dann durch die saure Substanz abgeleitet werden. Der Topfen trocknet bald ein und regt die Durchblutung an.

    Er wirkt abschwellend,schmerzlindernd und entzündungshemmend.

    Anwendungsbereiche

    Topfen ist bei den verschiedensten Entzündungen hilfreich und somit vielseitig einsetzbar.Aufgrund seiner guten Hautverträglichkeit eignet sich Topfen auch für die Anwendung auf empfindlicher Haut.

    Die Anwendung eines kalten Topfenwickels wird insbesondere bei folgenden Beschwerden empfohlen:

    • Fieber, Kopfschmerzen
    • Akute Entzündung, Schwellung, Tennisarm
    • Oberflächliche Venenentzündung (beispielsweise verursacht durch starke Belastung der Beine), Krampfadern
    • Sonnenbrand, Insektenstiche
    • Juckreiz, Ekzeme, Akne

    Die Anwendung eines warmen Topfenwickels wird insbesondere bei folgenden Beschwerden empfohlen:

    • Husten, Chronische Gelenksentzündungen, Heiserkeit, Halsschmerzen und Bronchitis

    Welcher Topfen ist anzuwenden?

    Der Magertopfen hat gegenüber dem Normaltopfen praktische Vorteile, weil er eine festere Konsistenz aufweist und weniger nässt. Der Topfen soll allerdings keine Bindemittel enthalten, da diese oftmals zu Hautreizungen führen können.

    Zubereitung eines kalten Topfenwickels

    Allgemeine Voraussetzung eines kalten Wickels ist immer ein gut durchwärmter Körper des Patienten. Der Patient darf somit weder frösteln noch kalte Füße haben. Der Topfen wird dann in etwa fingerdick in der Mitte einer Stoffunterlage (z. B. dünnes Leinen, dünne Stoffwindel,Geschirrtuch, etc.) aufgetragen. Die vier Seiten werden anschließend eingeschlagen. Dieser Wickel wird abschließend mit Hilfe eines weiteren Stofftuchs, welches dem Auffangen von
    Feuchtigkeit dienen soll, an der betreffenden Körperstelle fixiert.

    Einwirkungsdauer eines kalten Topfenwickels

    Ein kalter Topfenwickel ist zu entfernen, sobald er sich nicht mehr kalt oder bereits unangenehm anfühlt bzw. sobald der Topfen eingetrocknet ist.

    Zubereitung eines warmen Topfenwickels

    Die Zubereitung unterscheidet sich nicht wesentlich von jener eines kalten Topfenwickels, der Wickel ist lediglich auf Körpertemperatur zu erwärmen, bevor er dem Patienten angelegt wird. Die Erwärmung erfolgt am einfachsten dadurch, dass der Wickel zwischen zwei mit warmem Wasser gefüllten Wärmflaschen vorgewärmt wird.

    Einwirkungsdauer eines warmen Wickels

    Ein warmer Wickel kann bei entsprechend anhaltender Wärme mehrere Stunden am Körper bleiben. Sobald er jedoch als unangenehm oder kalt empfunden wird, soll er dem Patienten abgenommen werden.
    Nach Abnahme des Wickels hat der Patient seinen Körper ruhig und warm zu halten.

  2. Als Hausmittel gegen Halsschmerzen kann ich einen Topfenwickel empfehlen. Topfen ist bei den verschiedensten Entzündungen hilfreich und somit vielseitig einsetzbar. Aufgrund seiner guten Hautverträglichkeit eignet sich Topfen auch für die Anwendung auf empfindlicher Haut.
    Er wirkt abschwellend,schmerzlindernd und entzündungshemmend. Ein Rezept für die Zubereitung findet ihr hier: http://images.derstandard.at/20071207/topfenwickel.pdf
    LG
    🙂

Was meinst du dazu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.