Hausmittel

Schweissfüße

Einfach Mittel gegen Schweissfüße

Wer Schweißfüsse hat weiss wie aufdringlich sich dies auf viele im Umfeld auswirken kann. Es gibt viele Hausmittel mit denen man die Schweißbildung einschränken kann. Ein paar Grundregeln sollte man jedoch beachten um dem Schweißfuß vorzubeugen. Atmungsaktives Schuhwerk gehört genauso dazu wie das Vermeiden von Kunstfasern. Tragen Sie Socken aus Baumwolle, Seide oder reiner Schurwolle. Verwenden Sie Socken die sie bei mindestens 60 Grad celsius waschen können. Laufen Sie in den warmen Monaten mit Sandalen oder gar barfuß herum. Dies fördert die Durchblutung und kann dadurch die Schweißbildung eindämmen.

Wer unter Schweissfüssen leidet ist öfters auch anfällig für Fußpilz. Trocknen Sie Ihre Füße nach dem Waschen gewissenhat besonders zwischen den Zehen, wo die Fußpilzbildung besonders gerne und rasch beginnt.

Fußbad gegen Schweißfüsse

Ein Fußbad ist die beste Möglichkeit dem Schweißfuß entgegenzuwirken. Hierbei gibt es verschiedene Alternativen. Wichtig ist es das eine konsequente Anwendung und regelmäßige Wiederholungen bei weitem effektiver sind als irgendwelche sopradischen Aktivitäten, die man ab und zu mal macht und sich danach wundert dass diesae relativ uneffektiv bleiben.

Ein tägliches kaltes Fußbad  kann die Schweißfuß-Bildung schon erheblich verringern. Stellen Sie Ihre Füße in eine Schüssel oder Eimer welcher wadentief mit Eiswasser gefüllt ist und lassen Sie Ihre Füße darin bis es zu kalt wird, oder Sie das Wasser als „gar nicht so kalt“ empfinden. Ziehen Sie sich danach Socken an und laufen Sie die Füße wieder warm. Wichtig bei kalten Fußbädern ist es den Wechsel Kalt-Warm zu haben.  Dies bedeuted also niemlas mit kalten Füßen ins Eiswasser steigen. Für personen die unter Bluthochdruck Blasenentzündung oder anderen kältebedingten Erkrankungen leiden ist diese Methode jedoch nicht zu empfehlen.

Tägliche Fußgymnastik ist ebenso sehr wirksam gegen den üblen Geruch. Das Drehen und kreisen des nackten Fußes ist durchlutungsfördernd und die Schweißausscheidung wird verringert. Das Trinken von Blutreinigungstee hat sich ebenfalls als sehr wirkungsvoll herausgestell.

Schweißfüße sind lästig. Ihnen kann aber mit einigen einfachen Anwendungen wie Fußbad, Fußgymnastik und anderen Hausmitteln entgegen getreten werden. Regelmäßige Anwendungen erziehlen mehr Erfolg als sporadische Einzelmaßnahmen.

(265 mal gelesen, 1 Aufrufe heute)

2 comments

  1. Schweißfüße müssen nicht sein! Ich habe ganz viel ausprobiert und nach ca. fünfzig verschiedene Cremes, Puder, Bädern etc. habe ich die folgende Lösung gefunden: 1. Täglich waschen und zwischen den Zehen gut abtrocknen, 2. täglich neue Socken (am besten welche aus 100 % Baumwolle), 3. Zedernasohlen in die Schuhe, das Zedernholz wirkt super gegen Schweiß und Geruch. Die Zedernsohlen gibts leider nur in wenigen Geschäften wie z.B. in bei Herkenrath1873 in Köln, aber meistens kaufe ich meine im Internet.

  2. Pingback: mittel gegen schweißfüße | BeautyZeile.de

Was meinst du dazu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.